Ababacar Kébé

Seit 1986 lebe ich in Freiburg. Die positiven Erfahrungen, die hier mache, gebe ich an gambische Flüchtlinge weiter. Diese jungen Männer sind auf lebensbedrohlichen Wegen hierher gekommen. Ich arbeite im Dolmetscherpool der Stadt Freiburg und mache hauptsächlich Übersetzungen fürs Jugendamt, Landratsamt und bei Arztbesuchen. Es gibt hier keine weiteren Dolmetscher für die Sprache Wolof, die in Gambia und dem Senegal gesprochen wird. Außerdem arbeite ich in Schulen und Flüchtlingsunterkünften für die Aidshilfe. Gefreut habe ich mich, dass Maren Moormann vom Verein Schwere(s)Los! e.V. mit den jungen Männern ein kulturelles Projekt nach deren Wünschen begonnen hat. Meine Aufgabe ist dabei, Vertrauen aufzubauen zwischen den Gambiern und den Deutschen. Sie bereiten das Fest des Kankurang vor. Damit wird jedes Jahr in Gambia und Senegal das Erwachsenwerden von jungen Männern gefeiert. Es ist das erste Mal, dass ich dieses Fest hier in Deutschland erleben werde.

Menü schließen